Torpedo Garage : Historie
Übersicht aller Marken und Standorte

Historie

Die Geschichte der Torpedo-Gruppe  beginnt im Jahr 1928, als die Kaiserslauterer Unternehmer Hermann Ansorg, August Herrmann und Karl Thomas eine kleine Werkstatt für Motorfahrzeuge gründeten. Deren ursprünglicher Zweck war die Instandhaltung von Firmenfahrzeugen des Lebensmittelgroßhandels Ottmann-Thomas, der seinen Lieferdienst erst kurz zuvor von Pferdefuhrwerken auf Automobile umgestellt hatte.

 

 

 

 

Von der Werkstatt zum Autohaus

Was mit fünf Mitarbeitern als Werkstatt begann, entwickelte sich rasch zu einem namhaften Autohandelsbetrieb für Personen- und Lastkraftwagen der Marke Mercedes-Benz. Der Stuttgarter Autopionier hatte 1928 mit den Kaufleuten Ansorg, Herrmann und Thomas einen exklusiven Vertrag für alle Vertriebsrechte im Raum Kaiserslautern, Rockenhausen, Kirchheimbolanden, Kusel und Waldfischbach abgeschlossen; bis Ende der 1930er Jahre gehörten zur Angebotspalette des Unternehmens außerdem auch die Marken BMW, Fiat, Tempo und weitere Fabrikate.

Dem Lebensmittelhandel Ottmann-Thomas verdankt die Torpedo-Gruppe übrigens auch ihren Firmennamen, der eigentlich ja keine direkte Verbindung zur Automobilbranche vermuten lässt: Das Emblem dreier stilisierter Torpedoboote, die damals gewissermaßen der Inbegriff von technischem Fortschritt waren, zierte die Verpackungen der Firma Ottmann-Thomas. Dieses Emblem wurde dann kurzerhand in das erste Firmenlogo des Autobetriebs übernommen und davon auch gleich der Name abgeleitet.

Nach Jahren stetigen Wachstums und etlicher Erweiterungen stoppte der 2. Weltkrieg den Aufstieg des Unternehmens, als insbesondere der Absatz von Personenkraftwagen kriegsbedingt zum Erliegen kam und die Firmengebäude durch Bombenangriffe zerstört wurden.

Aufstieg im Wirtschaftswunder

In Zeiten des Wirtschaftswunders setzte sich die Erfolgsgeschichte des Unternehmens fort: Unter Führung von Carl Philipp Ritter und Hans Schoeneich wurde bereits 1956 in der Kaiserslauterer Altenwoogstraße, wo sich bis heute der Hauptsitz des Unternehmens befindet, eine Kundendienststation errichtet, die vier Jahre später zum Reparaturbetrieb mit einer großen Ausstellungshalle für Neuwagen ausgebaut wurde. Heute befindet sich hier die Verwaltung der gesamten Torpedo-Gruppe.

Die zunehmende Motorisierung der Bevölkerung, die Jahre des Wachstums und die damit verbundene große Nachfrage nach Neuwagen, insbesondere PKW, machten sich auch in der Westpfalz bemerkbar, so dass die Torpedo-Gruppe nach und nach in den umliegenden Städten der Region Niederlassungen eröffnete – zunächst als Reparaturbetriebe, dann als vollwertige und moderne Autohäuser. 1964 wurde der Betrieb in Kusel eröffnet, 1973 einer in Kirchheimbolanden und 1983 in Landstuhl. Maßgeblich vorangetrieben wurde diese Entwicklung vom neuen geschäftsführenden Gesellschafter in der dritten Generation, Dr. Peter Ritter, der seit 1973 die Geschicke des Unternehmens lenkt.

Expansion und Spezialisierung

Da die Nutzfahrzeugsparte ebenfalls stark gewachsen war und den Aufbau einer eigenen unternehmerischen Infrastruktur sinnvoll machte, wurde 1983 zunächst die TG Nutzfahrzeughandels GmbH & Co. KG (TGN) als Tochtergesellschaft ausgegliedert, die dann 1985 im Gewerbegebiet Merkurstraße in eine eigenes großzügiges Betriebsgelände umzog, wo fortan Vertrieb und Service für die Mercedes-Modellpalette von LKW, Transportern und Bussen untergebracht waren.

Im Zuge der Markterschließung der neuen Bundesländern nach der Wiedervereinigung griff der Mercedes-Konzern auf die jahrzehntelange Kompetenz und das Know-how seiner westdeutschen Vertriebspartner zurück und bot diesen die Möglichkeit, neue Vertriebsstandorte dort zu entwickeln. Von dieser Gelegenheit machte auch die Torpedo-Garage gebrauch und gründete die TG Autohandels GmbH, welche bereits im Dezember 1991 einen ersten Betrieb für Verkauf und Reparatur in Hoyerswerda eröffnete. Binnen weniger als 10 Jahren entwickelte sich hieraus ein florierendes Unternehmen mit acht Standorten in Sachsen und Brandenburg, das inmitten einer eher strukturschwachen Region zum wichtigen Wirtschaftsfaktor und mittelständischen Arbeitgeber heranwuchs. Neben Hoyerswerda ist die TG Autohandels GmbH heute in Weißwasser, Senftenberg, Görlitz, Löbau, Zittau, Bautzen und Kamenz vertreten.

Auch im angestammten Vertriebsgebiet setzte sich die Expansion fort: Im Jahr 1999 wurde in Idar-Oberstein ein weiterer Standort übernommen, der 2002 in einen Neubau mit modernster Autotechnik umzog. Seit 2010 schließlich ist die Torpedo-Garage durch die Übernahme des Mannheimer Autohauses Hilsheimer GmbH auch im Rhein-Neckar-Raum präsent.

Neue Marken und bauliche Veränderungen

Um verändertem Nachfrageverhalten und modernen Marktentwicklungen flexibler begegnen zu können, und auch um auf die EU-Liberalisierung der Bestimmungen zum Neuwagenvertrieb wirksam zu reagieren, ging die Torpedo-Garage frühzeitig neue Wege und übernahm im Frühjahr 2000 den Vertrieb der zum Daimler-Konzern gehörenden Marke Smart. Wenig später, 2002, wagte die Torpedo-Garage dann den Schritt zum Mehrmarkenhändler – freilich ohne ihre Domäne Mercedes-Benz hierdurch abzuwerten – und gründete die TG Automobile GmbH, über welche fortan die Marken Hyundai, Chrysler und Jeep vertrieben wurden - zunächst in Kaiserslautern, bis 2005 dann schrittweise auch an den übrigen Standorten (der Vertrieb von Chrysler und Jeep endete 2009). Seit 2011 ergänzt die Marke Land Rover das Angebot der Torpedo Gruppe. Im Ausstellungsraum in Kaiserslautern findet man die Geländefahrzeuge und Premium SUVs des englischen Herstellers.

Angebotserweiterungen und die innovative Markenpolitik des Unternehmens verlangten stets nach neuen Verkaufsräumen und baulichen Erweiterungen. Deshalb führen die Torpedo-Gruppe  und ihre Tochterfirmen seit den letzten Jahren diverse Neu- und Ausbaumaßnahmen durch, die teilweise bis heute im Gang sind. Im Nutzfahrzeugbereich eröffnete 2002 die TG Nutzfahrzeuge direkt am Autobahnkreuz Kaiserslautern-West verkehrsgünstig gelegen, den Truck Center mit eindrucksvollen Verkaufsräumen für Transporter und LKW.

2004 wurde für die Marke Hyundai ein eigenes Autohaus in Kaiserslautern am Messeplatz eröffnet. 2004 bzw. 2008 wurden Verkauf und Service der Niederlassung Bautzen in ein komplett neuerrichtetes Autohaus am Autobahnkreuz Bautzen Ost verlegt.

2013 wurden in Idar-Oberstein, Mannheim und Hoyerswerda separate Ausstellungsräume für die Marke Hyundai gebaut, 2014 folgten die Standorte Bautzen und Görlitz.

Gut aufgestellt fürs 21. Jahrhundert

Aktuell wächst am Stammsitz in Kaiserslautern ein neues Verkaufs- und Verwaltungsgebäude, von dem aus auch weiterhin, wie seit fast neun Jahrzehnten, die Unternehmensentwicklung zentral gesteuert wird.

Die Torpedo-Gruppe fühlt sich ihrer Philosophie, Tradition mit Fortschritt und die Begeisterung für Automobile mit Service zu verbinden, auch im 21. Jahrhundert verpflichtet. Trotz der mittlerweile beachtlichen Firmengröße sollen die Strukturen des Familienunternehmens auch weiterhin beibehalten werden; die vierte Generation ist bereits fest in die Geschäftsführung eingebunden in Person von Christian und Maximilian Ritter, der Söhne von Dr. Peter Ritter. Die dynamische und dabei immer eng am Kunden orientierte Geschäftspolitik, die sich in langen Jahren bewährt hat, wird auch in Zukunft den guten Ruf der Torpedo Garage rechtfertigen.

Ein neues Logo

Geradlinig, klar strukturiert, modern - So zeigt sich das neue Logo der Torpedo Garage. Ganz im Sinne dieser Firmenphilosophie, bereits seit Gründung 1928, präsentiert sich die Torpedo Garage jetzt auch im neuen Design mit den klassischen Charakteristika. Die Idee zum neuen Logo stammt aus der traditionsreichen Geschichte der Torpedo Garage. Der Lebensmittelgroßhandelsbetrieb Ottmann und Thomas, der für die Gründung der Torpedo Garage verantwortlich war, hatte in seinen Eigenmarken ein Logo mit drei stilisierten Torpedobooten. Diese standen zur damaligen Zeit für den Inbegriff technischen Fortschritts und Moderne. Folgerichtig übernahmen die Gründer dieses Logo auch in das Design des neuen Unternehmens.

Um den Erfolg und die Innovationen der damaligen Zeit wider zu spiegeln und die lange Tradition des Familienunternehmens darzustellen, "spiegelt" sich das Torpedoboot im Kreis des neuen Logos wider.

Im schlichten schwarz-weiß mit klaren Wiedererkennungswert und dem neuen CI der Torpedo Garage wird Moderne, technischer Fortschritt und Innovation verkörpert, exakt wie die Idee der Gründungsväter der Torpedo Garage.